Integriertes Handlungskonzept (IHKo)

„Berg- und Talachse – Miteinander für Münsterbusch, Ober- und Unterstolberg“              

     BergundTalachse_color_1_2019_0731© Kupferstadt Stolberg


Die Kupferstadt Stolberg hat mit dem Integrierten Handlungskonzept (IHKo) „Berg- und Talachse“ eine komplexe, integrierte Erneuerungsstrategie für die drei Stolberger Sozialräume (Stadtteile) Münsterbusch, Ober- und Unterstolberg mit fünf Vierteln (Münsterbusch, Liester, Oberstolberg, Mühle und Velau) erarbeitet. Das Gebiet hat eine Flächengröße von insgesamt 389 ha. Hier leben etwa 19.800 Menschen und damit jede/r dritte Stolberger/in (34,5%). Seit 2019 ist dieses Gebiet im Städtebauförderprogramm Soziale Stadt aufgenommen. 

Das IHKo bündelt Maßnahmen aus fünf Handlungsfeldern. Umgesetzt werden sowohl städtebauliche und infrastrukturelle sowie soziale Projekte, mit denen die Lebensqualität erhöht, sozialer Ungleichheit entgegengewirkt und der Zusammenhalt gestärkt werden sollen. Die Umsetzung der Projekte erfolgt durch die verschiedenen Fachämter der Kupferstadt Stolberg und ihrer Partner. Aber auch die Bewohnerschaft der Viertel, Akteure und Institutionen außerhalb der Verwaltung sollen aktiv an dem Entwicklungsprozess ihrer Stadtteile beteiligt und miteinander vernetzt werden. 

Download: 

•    IHKo Berg- und Talachse (öffentliche Version) 

Aktuelle Projekte

Logo - EFRE.NRW© MWEBWV

Projekt: Umgestaltung Quartierszentrum Liester (Geschwister-Scholl-Platz)

gefördert durch

EFRE_Foerderhinweis_deutsch_farbig© Europäische Union BMI_2018_Office_Farbe_de© BMI Logo: Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden© BMVBS Logo MHKBG NRW© MHKBG NRW

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0500086

In einem breit angelegten Beteiligungsprozess wurde ein Entwurfskonzept zur Umgestaltung des Geschwister-Scholl-Platzes erarbeitet. Das Quartierszentrum Liester wird durch die Neuanlage eines (Klein-) Kinderspielplatzes und einer "Bürgerwiese" gestalterisch und funktional aufgewertet. Der Stellplatzbereich wird neu geordnet und der Anteil entsiegelter Flächen deutlich reduziert. 

Die Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Städtebaufördermitteln von Bund und Land gefördert.

Laufzeit des Vorhabens (Bewilligungszeitraum)
Projektbeginn: 24.10.2019
Projektende:  31.12.2022

Projekt: Grüne Trittsteine

gefördert durch

EFRE_Foerderhinweis_deutsch_farbig© Europäische Union BMI_2018_Office_Farbe_de© BMI Logo: Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden© BMVBS Logo MHKBG NRW© MHKBG NRW

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0500087

Bestehende vereinzelte Grünflächen werden über ein sogenanntes ,,Trittsteinkonzept" miteinander in Bezug gebracht und vernetzt. Acht Flächen unterschiedlicher Größe, Lage, Nutzung und Umgebung - auch innerhalb größerer Grünflächen - werden ökologisch aufgewertet mit standortgerechten Aussaaten, Pflanzung von Stauden, Sträuchern und Gehölzen sowie Einrichtung von lnsektenhotes, Nistkästen und Totholz/-steinhaufen und auch als Naturerlebnisräume für das Quartier ertüchtigt. 

Die Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Städtebaufördermitteln von Bund und Land gefördert.

Laufzeit des Vorhabens (Bewilligungszeitraum)
Projektbeginn: 24.10.2019
Projektende:  31.12.2022

Projekt: Naturnahe Schulhöfe 

gefördert durch

EFRE_Foerderhinweis_deutsch_farbig© Europäische Union BMI_2018_Office_Farbe_de© BMI Logo: Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden© BMVBS Logo MHKBG NRW© MHKBG NRW

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0500088

Umgestaltung der Schulhöfe von drei Schulen im Untersuchungsgebiet mit Modellcharakter, Schaffung ökologisch aufgewerteter Bereiche im Quartier durch Entsiegelung, Einsatz vielfältiger Materialien und Bepflanzungen und die Kombination verschiedener Elemente (Hochbeete, Fassadenbegrünung) auch als Basis für schulisches und außerschulisches Umweltbildungsangebot.

Die Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Städtebaufördermitteln von Bund und Land gefördert.

Laufzeit des Vorhabens (Bewilligungszeitraum)
Projektbeginn: 23.10.2019
Projektende:  31.12.2022

Projekt: Begegnungshaus Grüntalstraße FÜNF

gefördert durch

EFRE_Foerderhinweis_deutsch_farbig© Europäische Union BMI_2018_Office_Farbe_de© BMI Logo: Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden© BMVBS Logo MHKBG NRW© MHKBG NRW

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0500090

Das städtische Gebäude Grüntalstraße 5 - in direkter räumlicher Nähe zur Grundschule - soll zu einem inklusiven, interkulturellen und generationenübergreifenden Begegnungszentrum um- und ausgebaut werden. Entstehen soll ein offenes Haus mit multifunktional nutzbaren Räumen, die von Einrichtungen der sozialen Infrastruktur aus dem Stadtgebiet sowie von Initiativen genutzt werden können.

Die Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Städtebaufördermitteln von Bund und Land gefördert.

Laufzeit des Vorhabens (Bewilligungszeitraum)
Projektbeginn: 24.10.2019
Projektende:  31.12.2022

Projekt: Obstwiesenpatenschaft – ökologisches Bildungsprojekt für Schüler*innen im Quartier 

gefördert durch

EFRE_Foerderhinweis_deutsch_farbig© Europäische Union BMI_2018_Office_Farbe_de© BMI Logo: Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden© BMVBS Logo MHKBG NRW© MHKBG NRW

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0500089

In Verbindung mit der Übernahme der Patenschaft für eine städtische Streuobstwiese durch eine Arbeitsgemeinschaft verschiedener Träger, Akteure und den Schulen des Stadtteils wird auf dem Gelände der Städt. Gesamtschule ein Gerätehaus, ein Backhaus und ein überdachter Außensitzplatz für eine Gruppe von 20-30 Personen errichtet. Die Einrichtungen dienen zur Materiallagerung, Obstverarbeitung, für Angebote der Umweltbildung und für Feste. 

Die Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Städtebaufördermitteln von Bund und Land gefördert.

Laufzeit des Vorhabens (Bewilligungszeitraum)
Projektbeginn: 24.10.2019
Projektende:  31.12.2022