NABUCCO - Klassik Open Air 2018

NABUCCO - Klassik Open Air 2018 -
								
									Bild 1
Die für diesen Sonntag geplante Klassik Open-Air-Veranstaltung wurde seitens des Veranstalters aus tourneeorganisatorischen Gründen abgesagt! Dieser entschuldigt sich vielmals für die entstandenen Unannehmlichkeiten, die mit der Absage einhergehen. Die bereits gekauften Tickets können ausschließlich an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden. Der Preis wird natürlich in voller Höhe erstattet! (...)

Gästen, die an einer Alternative interessiert sind, bieten wir eine Umbuchung auf folgende Veranstaltung an: Freitag, 24.08.2018, Beginn 20:00 Uhr in Bergisch-Gladbach. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an das "PAULIS - Veranstaltungsbüro" unter der Telefonnummer 0531 346272 oder per eMail tickets@paulis.de

Überblick über das Werk - Grundlage der Oper ist das Libretto des Italieners Temistocle Solera (1816–1878). Die Handlung speist sich aus Legenden um den biblischen Herrscher Nabucco (dt. Nebukadnezar II), König Babylons von 605 bis 562 vor Christus. Mit seiner Herrschaft sind Bauten wie das Ischtartor, die Hängenden Gärten und der Babylonische Turmbau verbunden. Hintergrund der Opernhandlung sind die Eroberung Jerusalems 587 v. Chr. und die Wegführung des jüdischen Volkes in babylonische Gefangenschaft 586 v. Chr. (2. Könige 25). Das Libretto übernimmt daraus nur wenige Motive. Die Handlung besteht aus vier Akten.

1. Akt: Jerusalem - Nabucco belagert Jerusalem. Die Einwohner beten unter dem Hohepriester Zacharias um Gottes Schutz. Zacharias sagt den Hebräern, dass ihnen Fenena, die Tochter Nabuccos, als Geisel dienen soll. Er überantwortet sie Ismael, dem Neffen des Königs von Jerusalem. Fenena und Ismael lieben einander, seit Fenena einst Ismael aus dessen babylonischer Gefangennahme befreit hat und mit ihm nach Jerusalem gekommen ist. Doch auch Abigail, vermeintliche Erstgeborene Nabuccos, verliebt sich in Ismael. Es gelingt ihr, das liebende Paar im Tempel gefangen zu nehmen. Abigail ist bereit, Ismael freizulassen, wenn er sie liebt und Fenena verlässt. Doch Ismael weist sie zurück. Er will das Schicksal seines Volkes teilen. Nabucco erobert Jerusalem. Zacharias offenbart ihm, dass Fenena Geisel der Hebräer ist. Als Nabucco, um seine Tochter zu retten, daraufhin die Stadt nicht mehr plündern will, entlässt Ismael Fenena in die Freiheit. Da verbrennen die Babylonier den Tempel, und die Hebräer verfluchen Ismael.

2. Akt: Der Frevler - Abigail erfährt, dass sie eigentlich eine Sklavin ist und Fenena die echte Königstochter und Thronfolgerin. Sie lässt sich vom babylonischen Hohepriester in Nabuccos Abwesenheit die Macht übertragen und will Fenena beseitigen. Da erscheint der schon Totgeglaubte Nabucco. Voller Zorn ruft er sich selbst zum Gott aus. Ein Blitzstrahl Jahwes schlägt ihn mit Wahnsinn. Abigail nimmt seine Stelle ein.

3. Akt: Die Prophezeiung - Abigail hat den umnachteten Nabucco in ihrer Hand. Sie bringt ihn dazu, den Befehl zur Hinrichtung der Hebräer auszustellen. Das würde auch Fenenas Ende bedeuten, denn sie ist inzwischen zum Judentum übergetreten. Abigail vernichtet den Beweis ihrer niederen Herkunft. Die gefangenen Hebräer beklagen am Ufer des Euphrat ihr Schicksal. Doch ihr Hohepriester Zacharias prophezeit das bevorstehende Ende Babylons.

4. Akt: Das zerbrochene Götzenbild - Fenena wird zur Hinrichtung geführt. Als Nabucco dies sieht, unterwirft er sich Jahwe, dem Gott der Hebräer, und bittet ihn um Beistand. Sofort fällt die Umnachtung von ihm ab. Mit seinem Getreuen Abdallon befreit er im letzten Augenblick seine Tochter Fenena und alle Hebräer. Abigail sieht, dass alles verloren ist, vergiftet sich und fleht um Verzeihung. Nun offenbart sich auch Gottes Macht und der Sieg über den babylonischen Gott Baal. Dessen Götzenbild stürzt machtlos zu Boden.

Giuseppe Verdi - Entstehung des Werkes: „Nabucco“ markiert den Beginn der „Galeerenjahre“ Verdis, in denen er sich von immer neuen Verträgen zum Schreiben von nicht immer erfolgreichen Opern treiben ließ. Der Begriff geht auf einen Brief Verdis von 1858 zurück: „Seit Nabucco habe ich sozusagen keine ruhige Stunde mehr gehabt. Sechzehn Jahre Galeerenarbeit“, schrieb der Komponist da – also von 1842 bis 1858. Zugleich war "Nabucco" der erste, ganz große Erfolg Verdis auf der Opernbühne.

Tickets sind ab sofort erhältlich u.a. in der Stolberg-Touristik, Zweifaller Straße 5, 02402 99900-81

Mehr Infos und Fotos finden Sie unter: http://presse.paulis.de/nabucco-klassik-open-air.html





Veranstalter:

Paulis Veranstaltungsbüro
Straße:
Jasperallee 35
PLZ/Ort:
38102 Braunschweig

Ansprechpartner
Daniela Woosmann
Telefon
0531 346372



Termine:

Es sind keine Termine verfügbar.



Preis Block A: 59,00 €; Block B: 54,00 €; Block C: 44,00 €


Veranstaltungsort:

Museum Zinkhütter Hof
Straße:
Cockerillstraße 90
PLZ/Ort:
52222 Stolberg




Bilder:

NABUCCO - Klassik Open Air 2018 -
								
									Bild 2
NABUCCO - Plakat_klein für VK's





POI-Suche: