Führungszeugnis

Rathausstraße 11-13
52222 Stolberg
Telefon 02402 / 13-240
Fax 02402 / 13-454
Telefon 02402 / 13-271
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1
Telefon 02402 / 13-275
Fax 02402 / 13-454
Telefon 02402 / 13-291
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 5
Telefon 02402 / 13-273
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1
Telefon 02402 / 13-274
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1
Telefon 02402 / 13-276
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1

Allgemeines:
Auf Antrag erhält jeder, der das 14. Lebensjahr vollendet hat, Auskunft über die zu seiner Person eingetragenen rechtskräftigen Verurteilungen und sonstigen nach dem Bundeszentralregistergesetz vorgesehenen Eintragungen (Führungszeugnis).                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Der Antrag kann nur persönlich bei der Meldebehörde (Bürgerbüro) gestellt werden, wo der Antragsteller mit Haupt- oder Nebenwohnung gemeldet ist. Das Führungszeugnis selbst wird vom Bundesamt für Justiz -Dienststelle Bundeszentralregister- in Bonn erteilt. 

Wie kann ich das Führungszeugnis beantragen:
persönlich unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses

Welche Arten von Führungszeugnissen gibt es:

Belegart N:
Führungszeugnis für private Zwecke (z.B. für den Arbeitgeber).
Dies wird an die Privatanschrift der beantragenden Person gesandt

Belegart 0:
Führungszeugnis für eine deutsche Behörde (z.B. für Ordnungsamt bei Gewerbeanmeldungen)
Diese Zeugnis wird direkt an die Behörde gesandt. Bitte deshalb die genaue Postanschrift bei der Antragstellung mitteilen, ggfls. das Aktenzeichen.

Erweiterte Führungszeugnisse gem. § 30 a Abs. 1 BZRG:
Spezielles Führungszeugnis, wenn man im Bereich der Kindererziehung oder generell mit Kinder zusammen arbeitet (z.B. Lehrer, Kindergärtnerinnen, Erzieherinnen usw.)

Wichtig:
Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass bei der Antragstellung eine schriftliche Aufforderung vorzulegen ist, aus der hervor geht, dass diese Voraussetzungen gem. § 30 a Abs.1 BZRG vorliegen. Ansonsten ist eine korrekte Beantragung leider nicht möglich.

Kosten für ein falsch bestelltes Führungszeugnis können von der Meldebehörde leider nicht erstattet werden, so dass ein neues Führungszeugnis kostenpflichtig wieder beantragt werden müsste.

Besonderheiten:
Personen die im Ausland gemeldet sind bzw. sich im Ausland befinden:
Das Führungszeugnis muss direkt beim Bundesamt für Justiz- Bundeszentralregister- beantragt werden.
Nähere Informationen unter:
www.bundesjustizamt.de

Einsicht in das Führungszeugnis vor Versendung:
Dies ist grundsätzlich möglich. Die Zusendung erfolgt dann an das zuständige Amtsgericht, wo das Führungszeugnis von den Bürgern/-innen eingesehen werden kann. Danach erfolgt die Weiterleitung an die jeweilige Behörde.





Bearbeitungsdauer:

ca. 10 - 14 Tage


Bearbeitungsgebühren:

es wird eine Gebühr in Höhe von 13,00 € erhoben