Kupferhof Sonnental

resize_400x283.jpg

Innenhof der heutigen Wohnanlage.
Fotos: Axel Pfaff

Der Kupferhof Sonnental entstand 1730 als Erweiterung einer heute nicht mehr vorhandenen Hofanlage (Enkerei) und wurde damals schon als eigenständiges Bauensemble errichtet. Das Anwesen ist stark von Bauformen des 19. Jahrhunderts geprägt.

Ähnlich wie am Kupferhof Schart ist auch hier die örtliche Nähe zum Vichtbach und der funktionale Zusammenhang zwischen Fließgewässer (Wasserkraft) und Kupferhof zu erkennen.

resize_212x300.jpg

Hof Sonnental, direkt am Vichtbach gelegen.
Foto: Axel Pfaff.

Ab 1835 wurde der ehemalige Kupferhof Sonnental zunächst als Glashütte, dann als Eisengießerei und letztlich als Betriebsstätte eines Heizölhandels genutzt.

Im Zuge der Altstadtsanierung wurde der ehemalige Kupferhof Sonnental in den 1980er Jahren umgestaltet, und es entstand eine attraktive Wohnanlage. Die sich nach Norden anschließenden Gewerbegebäude (heute vom Parkhaus Sonnentalstraße überdeckt) wurden abgerissen. Mauerreste der ehemaligen Eisengießerei (Bruchstein) sind in der nördlichen Begrenzungsmauer des Innenhofes noch zu erkennen.