Denkmalpflege - Zuschuss



Telefon 02402 / 13-429
Fax 02402 / 13-213
7. Obergeschoss
Zimmer: 711
  • stellv. Amtsleitung
Telefon 02402 / 13-233
Fax 02402 / 13-213
7. Obergeschoss
Zimmer: 709
  • Leitung der Fachdienststelle

Die Kupferstadt Stolberg hat bis vor einigen Jahren auf freiwilliger Basis aus Mitteln des städt. Denkmalpflegeprogramms mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen zur Durchführung denkmalpflegerischer Maßnahmen an Baudenkmälern einen Zuschuss gewährt. Die Zuwendung wurde in Form der Anteilfinanzierung in Höhe von 10 v. H. bis zum Höchstbetrag von 1.500,00 € bzw. bis zum Höchstfördersatz laut Förderrichtlinien als Geldzuschuss bei nachzuweisenden zuwendungsfähigen Gesamtausgaben gewährt.

Der Zuschuss wurde nur unter der Voraussetzung gewährt, dass es sich bei dem geförderten Objekt entweder um ein Baudenkmal im Sinne des § 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG) handelt oder das Gebäude als Einzelobjekt kein Baudenkmal ist, aber als Teil einer aus denkmalpflegerischer Sicht als Einheit erhaltenswerten Gesamtanlage oder Gebäudegruppe im örtlichen Geltungsbereich einer Denkmalbereichssatzung gilt und für die Durchführung der Maßnahmen die nach § 5 Abs. 2 in Verbindung mit § 9 DSchG erforderliche Erlaubnis erteilt wird.

Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Kupferstadt Stolberg in den letzten Jahren zunächst keine Zuschüsse mehr geleistet hat, weil auch das Land Nordrhein-Westfalen keine entsprechend Zweck gebundenen Zuwendungen an die Kommunen ausgezahlt hat. Das Land Nordrhein-Westfalen gewährt zwar jetzt wieder entsprechende Zuwendungen. In Anbetracht der derzeitigen Haushaltssituation sieht sich die Kupferstadt Stolberg aber weiterhin nicht in der Lage, ihren notwendigen Anteil an der Zuschussgewährung zu leisten. Da die zukünftige Entwicklung aber nicht absehbar ist, können Sie selbstverständlich gleichwohl einen Zuschussantrag stellen.







Bearbeitungsgebühren:

Für die Bearbeitung des Zuschussantrages fallen keine Gebühren an.