Infrastruktur

Kernanliegen der städtischen Wirtschaftsförderung sind alle Maßnahmen, die der Sicherung und Attraktivitätssteigerung der Gewerbe- und Wohnstandorte auf dem Gebiet der Kupferstadt Stolberg dienen.

Eine zentrale Rolle kommt dabei insbesondere einer zeitgemäßen Telekommunikationsinfrastruktur zu.

So ist das Amt für Wirtschaftsförderung seit mehreren Jahren mit Bürgerinnen und Bürgern, Telekommunikationsdienstleistern sowie staatlichen Stellen in ständigem Kontakt, um eine leistungsfähige Infrastruktur im Bereich der Breitbandversorgung (sog. schnelles Internet) möglichst flächendeckend gewährleisten zu können.

Vieles, wie z.B. der großflächige Breitbandausbau im Vorwahlbereich 02402, sowie der durch den Netzbetreiber bis 2017zugesagte Anschluss der noch unterversorgten Stadtteile wie Werth, Venwegen und Schevenhütte, wurde so bereits erreicht. Da die technischen Anforderungen an die Kommunikationsinfrastruktur beständig steigen, wird die Kupferstadt Stolberg auch in Zukunft die kontinuierliche Verbesserung der Breitbandkapazität weiter vorantreiben, damit sich Stolberg als moderner und leistungsfähiger Wirtschaftsstandort weiter entwickeln kann.

Neben einer leistungsfähigen Breitbandversorgung spielt auch die Verkehrsinfrastruktur eine zentrale Rolle für die Stolberger Wirtschaftsförderung. Auch in diesem wichtigen Bereich wurden mit dem Ringschluss der Euregiobahn, dem geplanten Autobahnanschluss an die A44 über Eilendorf sowie dem Ausbau der L238n wichtige Weichen für eine deutliche Attraktivitätssteigerung des Wirtschaftsstandortes Stolberg gestellt.

Bei Fragen rund um diese Thematik wenden Sie sich bitte an Herrn Timo Abels.

Aktuelle Informationen zum Breitbandausbau finden Sie unter Aktuelles.