Technologietransfer

Cockerillstraße 100
52222 Stolberg (Rhld.)


Telefon 02402 / 125 115
2. Obergeschoss
Zimmer: 2.45
  • Amtsleiter/in

Die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte im Technologietransfer zeigen, dass ein Transfer, der neben Innovationen auch beschäftigungspolitische Impulse setzen soll, nur in strategisch verzahnten regionalen Strukturen gedeihen kann. Die Unternehmen in der Kupferstadt Stolberg profitieren dabei von der unmittelbaren Nähe zu einer ganzen Reihe renommierter Forschungs- und Bildungseinrichtungen von Weltruf:

  • Mit über 40.000 Studierenden ist die RWTH AachenIcon das einen externen Link kennzeichnet die größte Universität für technische Studiengänge in Deutschland. Sichtbares Zeichen der engen Kooperation mit der Industrie ist der RWTH Aachen Campus, einer der größten Wissenschaftsparks Europas. Industrieunternehmen und Hochschulinstitute arbeiten hier sehr eng und interdisziplinär an gemeinsam definierten Forschungsschwerpunkten.
  • Über 12.000 Studierende besuchen die FH Aachen - University of Applied SciencesIcon das einen externen Link kennzeichnet, die damit zu den größten Fachhochschulen Deutschlands zählt. Ihr Schwerpunkt liegt in den MINT-Fächern, d. h. den Fächern der Themengebiete Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, sowie den ständig wachsenden Fachbereichen der Wirtschaftswissenschaften und der Gestaltung. Theorie und Praxis werden während des gesamten Studiums eng miteinander verknüpft, so dass für die Studierenden ein berufsqualifizierendes, wissenschaftlich fundiertes Studium gewährleistet ist.
  • Das Forschungszentrum JülichIcon das einen externen Link kennzeichnet zählt mit seinen rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten interdisziplinären Forschungseinrichtungen in Europa. Schlüsseltechnologien in den Bereichen Energie und Umwelt sowie Information und Hirnforschung stehen hier im Mittelpunkt der Forschungen.
  • Drei Institute der Fraunhofer-GesellschaftIcon das einen externen Link kennzeichnet haben ihren Sitz am Technologiestandort Aachen und stehen Ihrem Unternehmen als Partner für Vertragsforschung zur Verfügung: 
Die GründerRegion Aachen 

Diese Einrichtungen unterstützen im Verbund mit den Wirtschaftskammern und Wirtschaftsförderungseinrichtungen als Technologieregion Aachen seit Jahren erfolgreich den Transfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. In der Region Aachen arbeiten die Hochschulen, Gebietskörperschaften, Kammern sowie die AGIT bereits seit vielen Jahren erfolgreich unter dem Label GründerRegion AachenIcon das einen externen Link kennzeichnet zusammen, um die Umsetzung von Hochschulwissen in Spin-offs, die sich in der Region ansiedeln, zu fördern.

Die Transferallianz Aachen 

Um diese gewachsenen Beziehungen noch effizienter zu nutzen und weiter auszubauen, haben sich die regionalen Partner als Transfernetzwerk unter dem Label Transferallianz AachenIcon das einen externen Link kennzeichnet der InnovationsAllianz der NRW-HochschulenIcon das einen externen Link kennzeichnet angeschlossen. Mit der Transferallianz Aachen sollen die Aktivitäten gebündelt, und Service aus einer Hand angeboten werden.

Auch die Kupferstadt Stolberg, im Zentrum der Transferallianz Aachen gelegen, profitiert von diesem Netzwerk. So findet bereits seit vielen Jahren die Umsetzung von Hochschulwissen in verschiedenen Unternehmen in Spin-offs statt, zum Beispiel im Bereich der Medizintechnik. Außerdem sorgen die RWTH und die FH Aachen für eine praxisorientierte Ausbildung junger Menschen, die den Unternehmen als hoch qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Bereits im Rahmen dualer Studiengänge oder durch Betriebspraktika im Rahmen der Ausbildung lernen sie die Unternehmen der Region kennen und setzen nicht selten Impulse in Sachen Innovationsfähigkeit der Firmen.