Beistandschaft



Telefon 02402 / 13-346
Fax 02402 / 999 09-346
Erdgeschoss
Zimmer: 12
  • Beistandschaften A-G
  • Beurkundungen A-G
Telefon 02402 / 13-440
Fax 02402 / 999 09-440
Erdgeschoss
Zimmer: 11
  • Beistandschaften K,M,N
  • Beurkundungen K,M,N
Telefon 02402 / 13-332
Fax 02402 / 999 09-332
Erdgeschoss
Zimmer: 11
  • Beistandschaften P,Q,R,S
  • Beurkundungen O,P,Q,R
Telefon 02402 / 13-523
Fax 02402 / 999 09-523
Erdgeschoss
Zimmer: 12
  • Beistandschaften H,I,J,L,O,T-Z
  • Beurkundungen H,I,J,L,S-Z

BERATUNG - UNTERSTÜTZUNG - BEISTANDSCHAFT

für alleinerziehende Elternteile

Das Jugendamt berät und unterstützt:

  • Mütter bei der Vaterschaftsfeststellung
  • alleinerziehende Elternteile bei der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen des Kindes

Sollte eine Beratung und Unterstützung nicht ausreichen, führt das Jugendamt auf Antrag des berechtigten Elternteils eine Beistandschaft mit den Aufgabenstellungen Vaterschaftsfeststellung und Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen durch.

Vaterschaft

  • Beratung der Mutter in Vaterschaftsfragen nach oder bereits vor der Geburt des Kindes
  • Beurkundung von Vaterschaftsanerkennungen und der dafür erforderlichen Zustimmungserklärungen
  • Vertretung des Kindes als Beistand vor Gericht im Vaterschaftsverfahren, wenn der Vater sein Kind nicht anerkennen will

Unterhalt

  • Beratung des betreuenden Elternteils in Unterhaltsangelegenheiten des Kindes
  • Berechnung und Beurkundung des Unterhaltsanspruches des Kindes
  • Vertretung des Kindes als Beistand vor Gericht im Unterhaltsverfahren, wenn der unterhaltspflichtige Elternteil den Anspruch des Kindes nicht anerkennen will
  • Durchsetzung des Unterhaltsanspruches des Kindes als Beistand in Zwangsvollstreckungsverfahren
  • Regelmäßige Überprüfung der Leistungsfähigkeit des Unterhaltspflichtigen und entsprechende Anpassung der Unterhaltsverpflichtung im Rahmen einer Beistandschaft
  • Beratung und Unterstützung junger Erwachsener in Unterhaltsangelegenheiten bis zum 21. Lebensjahr

Gemeinsame elterliche Sorge

  • Beratung und Information zu der Möglichkeit der gemeinsamen elterlichen Sorge und den rechtlichen Konsequenzen
  • Beurkundung der Sorgeerklärung
  • Erstellung einer Bescheinigung, wenn keine gemeinsame Sorgeerklärung abgegeben wurde (das sog. "Negativattest")

Beurkundung

  • Vaterschaftsanerkennung und die dafür erforderlichen Zustimmungserklärungen
  • Mutterschaftsanerkennung
  • Erklärung über die Ausübung der gemeinsamen elterlichen Sorge
  • Unterhaltsverpflichtung

Beurkundungen beim Jugendamt sind kostenfrei.

Hier erhalten Sie weitere Informationen:
Düsseldorfer Tabelle [42 KB]
Standesamt der Kupferstadt Stolberg (Rhld.)