Melderegisterauskunft (einfach)

Rathausstraße 11-13
52222 Stolberg


Telefon 02402 / 13-240
Fax 02402 / 13-454
Telefon 02402 / 13-271
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1
Telefon 02402 / 13-275
Fax 02402 / 13-454
Telefon 02402 / 13-291
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 5
Telefon 02402 / 13-276
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1
Telefon 02402 / 13-273
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1
Telefon 02402 / 13-274
Fax 02402 / 13-454
Erdgeschoss
Zimmer: 1

Aus dem Melderegister kann über einzelne bestimmte Einwohner Auskunft erteilt werden. Das gilt auch für eine Vielzahl namentlich bezeichneter Einwohner. Auskünfte können grundsätzlich nur über Vor- und Familiennamen, den Doktorgrad und aktuelle Anschriften erteilt werden.

Weitergehende Auskünfte siehe unter Melderegisterauskunft (erweitert)


Verfahren
Ein Antrag auf eine Meldegisterauskunft steht Ihnen als pdf-Datei zum Download zur Verfügung. Zum Öffnen und Ausdrucken dieses Formulars benötigen Sie das kostenlose Programm Adobe Acrobat Readers (ab Version 3.0). Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich.

benötigte Unterlagen
Möglichst genaue Angaben über die Person, wie Familienname, Vorname, Geburtsdatum oder Alter, aktuelle oder frühere Anschrift, Name des Ehegatten, bei Kindern Angabe der Eltern, evtl. frühere Namen, damit die Person identifiziert werden kann sowie zur Vermeidung von Personenverwechslungen.






Bearbeitungsgebühren:

Zur Bearbeitung Ihrer Meldeauskunft bitte ich gem. § 16 GebG NRW um Zahlung eines Vorschusses in Höhe von 11,00 € pro Person. Sie haben die Möglichkeit, den Vorschuß in der angeforderten Höhe
a)     durch Beifügen eines Schecks
b)     durch Beifügen von deutschen Postwertzeichen
c)     durch Bareinzahlung bei der Meldebehörde
d)     durch Beifügen eines Überweisungsträgers einer deutschen  Bank oder Sparkasse
(Überweisungen auf das Konto der Stadtkasse Stolberg bei der Sparkasse Aachen,
IBAN: DE 823905 0000 0001 8000 10, Geschäftspartner 400048600).
Bei Überweisungen ist es zwingend notwendig, die Kopie des Überweisungsträgers beizufügen, ansonsten ist die Angabe zur Gebührenzahlung von hiesiger Stelle nicht mehr nachvollziehbar.
Müssen örtliche Ermittlungen durchgeführt werden so ist ein Vorschuß in Höhe von 80,00 € als Vorschuß zu zahlen.